Bibliotheksbenutzung [canidisch]

Von: Ingrid Strauch
19.10.99 21:21
Betreff: Re: Bibliotheksbenutzung [canidisch]
An: „Recherche und Auskunft in Bibliothekarischen Einrichtungen“<rabe@hbz-nrw.de></rabe@hbz-nrw.de>


Liebe Raben (Ihr Tierlieben, Bewohner der Luefte),

> > nur kurz: für mich ist es auch selbstverständlich, dass ein Mensch
> > seinen Hund mitnehmen kann!
> > Gruß
> > G. K.

> auch Kampfhunde und Hunde groesseren Kalibers in eine Kinderbibliothek?
> fragt
> W. G.

Der Aufenthaltsort Bibliothek:
schnueffelnd lesen im Raum;
toben, spielen mit Saeugern;
fiepen und schmusen;
reden, um Zuwendung bittend;
streiten mit Seinesgleichen
oder spielen (Ludothek);
Anwesenheit unueberriechbar dokumentieren;
knautschen = kauen (worauf?);
Welpen (von Saeugern) erziehen;
schlafen, gelangweilt (wenn nichts anderes mehr geht).
Egal, ob gross, klein oder „Kampf“ genannt.

In der benutzerfreundlichen Bibliothek
gibt es gefuellte Trinknaepfe
und Troege mit Leckerlies fuer jederhund.

antwortet Ingrid Strauch


ingrid.strauch@nikocity.de
Berlin
VAB – Virtuelle Allgemeinbibliothek (ohne Hundeprobleme)
http://bibliothek.freepage.de


Aus der bibliothekarischen Auskunfts-Mailingliste RABE-L (dort im Archiv unter http://www.hbz-nrw.de/mlist/rabe/199910/19991019.html#20mit freundlicher Genehmigung der Autorin